• News
  • Schweißzusätze für Lean-Duplex-Stähle

    Die Kombination der höheren Festigkeiten mit vergleichbarer Korrosionsbeständigkeit machen die Lean-Duplex-Stähle bei vielen Anwendungen zur kostengünstigen Alternative zu traditionellen austenitischen CrNi- und CrNiMo-Stählen wie z.B. 14301 oder 1.4404 u.ä., da bei Lean-Duplex teure Legierungselemente teils durch preiswertere ersetzt werden.

    Typische Anwendungsbeispiele sind Fußgängerbrücken, Lagertanks, Rohrleitungen, Fluttore, Wasserentsalzungsanlagen usw. Bei Einsatzbedingungen wie Schwarzlauge in der Zellstoffindustrie, bei denen Molybdän die Korrosionsbeständigkeit beeinträchtigt, haben die Lean-Duplex-Güten sogar die Standard-Duplex-Stähle abgelöst.

    Obwohl die meisten Lean-Duplex-Stähle erfolgreich mit den Standard-Duplex-Schweißzusätzen (2209 / 22 9 3 N L) geschweißt werden können, bieten artgleiche Schweißzusätze die gleichen mechanischen Gütewerte und Korrosionsbeständigkeit wie die Grundwerkstoffe und sind preiswerter. Wie bei allen Duplex-Werkstoffen enthält das Schweißgut ein höheren Anteil an Austenitbildnern, um ein ausgewogenes Verhältnis von Ferrit und Austenit zu erzeugen (Duplex).

    ESAB Schweißzusätze für Lean-Duplex-Stähle:

    • WIG-Schweißstab:         OK Tigrod 2307
    • Stabelektrode:               OK 67.56
    • MAG-Massivdraht:         OK 67.56
    • MAG-Fülldraht, rutil:      Shield-Bright 2307
    • UP-Kombination:            OK Autrod 2307 + OK FLUX 10.93


    Sie haben noch weitere Fragen oder suchen Duplex-Schweißzusätze?
    Dann schreiben Sie uns doch einfach eine E-Mail.